„Starkes Team für die Dekarbonisierung in der Industrie“
 lautet der Titel des Beitrags im Magazin „Energie der Zukunft“ aus dem inpact media Verlag, das diese Woche mit der Dienstags-Ausgabe des Handelsblatts herauskam.

In einem Interview stellen Elisabeth Benedetto, Executive Vice President, Energies Business Unit, Bouygues Energies & Services, und Alfons Weber, CEO von Kraftanlagen Energies & Services, den innovativen Beitrag vor, den beide Unternehmen seit kurzem im Paket auf dem deutschen Markt anbieten.

Demnach werden integrale Lösungen mit Photovoltaik ein Schlüssel zu mehr Energieautonomie und CO2-Reduktion bei Strom und Prozesswärme.

Lesen Sie das Interview hier online.

  • Ausführungsprojekt über 5-MW-Wasserstofferzeugungsanlage beauftragt
  • Geplante Fertigstellung in Pfeffenhausen in der zweiten Jahreshälfte 2023
  • Nutzung des grünen Wasserstoffs für den öffentlichen Regionalverkehr

Power-to-Gas-Lösung für eine nachhaltige Energiewende

Die Hy2B Wasserstoff GmbH, Betreibergesellschaft für die grüne Wasserstofferzeugung der vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) geförderten HyPerformer-Modellregion HyBayern, hat die Kraftanlagen Energies & Services GmbH als Generalunternehmer mit der Errichtung einer 5-MW-Wasserstofferzeugungsanlage inklusive Elektrolyseur, Verdichter‐ und Abfüllstation, der Elektroversorgung und der erforderlichen Nebenanlagen beauftragt.

Rasche Förderung grüner Mobilität

Im Herbst 2022 soll der Spatenstich für die Wasserstofferzeugungsanlage erfolgen und kurz darauf mit der Montage des Elektrolyseurs und der Anlagentechnik begonnen werden. Der Start der Inbetriebsetzung ist für das zweite Quartal 2023 geplant und der wirtschaftliche Betrieb soll in der zweiten Jahreshälfte 2023 beginnen. Die Elektrolyseanlage soll mit grünem Strom aus der Region im Mittel 1.200 Kilogramm grünen Wasserstoff pro Tag erzeugen, auf bis zu 450 bar verdichten und in einer Abfüllstation in Wasserstoff-Trailer mit einer Kapazität von 1.250 kg abfüllen. Der grüne Wasserstoff soll an zwei Bus‐ und Lkw‐Tankstellen in den Landkreisen München und Ebersberg gehen, die dann Wasserstoff‐Brennstoffzellenbusse im Regionalverkehr versorgen.

Alfons Weber, CEO Kraftanlagen Energies & Services GmbH, sagt: „Wir freuen uns, dass wir nun unser seit Jahren aufgebautes Wasserstoff-Know-how auch in dieses bayerische Zukunftsprojekt als Generalunternehmer für die Power-to-Gas-Anlage einbringen dürfen. Mit diesem Projekt setzen wir gemeinsam mit unserem Kunden Hy2B einen Meilenstein hin zu einer nachhaltigen Energiewende. Es ist wichtig, jetzt mit dem Bau von P2G-Anlagen zu beginnen, um die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung von bis zu 10 GW bis 2030 zu erreichen.“

Bewährte Elektrolysetechnik

Kraftanlagen beauftragt mit dem norwegischen Hersteller NEL einen langjährigen Partner mit der Schlüsselkomponente des alkalischen Elektrolyseurs. Anlagenkonzept, Rohrleitungsplanung, Aufstellung, Verfahrenstechnik und Inbetriebsetzung werden von der P2G-Gruppe der Kraftanlagen verantwortet. Michael Klamt, Leiter P2G und Projektleiter Kraftanlagen Energies & Services, erklärt: „Als Generalunternehmer haben wir von der Planung bis zur Ausführung die gesamte Wertschöpfungskette des Projekts im Blick. Neben der technischen Lösung stellt der ambitionierte Terminplan eine besondere Herausforderung dar, denn wir wollen mit dieser Anlage bei den Ersten sein.“

Modell der Wasserstofferzeugungs‐ und -abfüllanlage Pfeffenhausen mit sechs Abfüllstationen für Druckgas-Trailer. (Bild: Hy2B Wasserstoff GmbH)
  • International führender EPC-Anbieter von PV-Großanlagen und etablierter Anbieter von integrierten Systemlösungen in der Industrie bündeln ihre Kräfte auf dem deutschen Markt.
  • Bouygues Energies & Services aus Frankreich und Kraftanlagen Energies & Services aus Deutschland bieten innovative Lösungen für die Energiewende.

Schnellere Dekarbonisierung für die Industrie

Die beiden Unternehmen bündeln ihre Kräfte, um schlüsselfertige Lösungen auf der Grundlage der PV-Solarenergieerzeugung für den deutschen Markt zu entwickeln und anzubieten. Diese Zusammenarbeit wird den Akteuren der Energiewende neue Möglichkeiten eröffnen und die Industrie in die Lage versetzen, ihre Strom- und Heizkosten schnell zu kontrollieren und ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Diese Partnerschaft folgt auf eine bereits erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Unternehmen im deutschen Stromübertragungssektor bei großen Stromleitungsprojekten.

Umfassendes Portfolio von „PV Solar“- und „PV Solar +“-Lösungen

Der neue große Akteur in der deutschen Solarbranche bietet ein umfassendes Dienstleistungsportfolio an, das Engineering, Beschaffung und Bau sowie Betrieb und Wartung von mittleren und großen PV-Anlagen, schwimmenden Solaranlagen oder Agri-Photovoltaik-Infrastrukturen umfasst. Darüber hinaus gehören maßgeschneiderte „PV-Power-to-X“-Lösungen zum Angebot, die auf einer soliden Erfolgsbilanz in diesem Bereich basieren (Power-to-Heat, Green H2, Green-Heat-Module).

Elisabeth Benedetto, Leiterin des Bereichs Energie bei Bouygues Energies & Services, erklärt: „Wir gehen davon aus, dass Deutschland in den kommenden Jahren einer der innovativsten Märkte sein wird und wir glauben, dass die Kombination unserer Kompetenzen es uns ermöglichen wird, eine Schlüsselrolle bei der Energiewende zu spielen.“

Marcus Dörfler, Head of Business Development Kraftanlagen Energies & Services, ergänzt: „Unser Ziel ist es, einen aktiven und innovativen Beitrag zu den ehrgeizigen Zielen der deutschen Energiewende zu leisten, zum Beispiel bei der Dekarbonisierung der Erzeugung von Strom, Prozesswärme und synthetischen Kraftstoffen.“

Symbolbild (Shutterstock)

Mit mehr als 3,2 GW installierter Solarkapazität ist Bouygues Energies & Services der führende EPC-Dienstleister für große Solaranlagen in Frankreich und gehört zu den Top 10 der Solar-EPC-Anbieter weltweit, mit Aktivitäten in Australien, Südostasien, Japan und der Karibik.

Mit dem Geschäftsbereich Energie konzentriert sich Kraftanlagen Energies & Services zunehmend auf Lösungen für die Sektorkopplung mit Power-to-X, grünem Wasserstoff, Großwärmepumpen und Speichern.

Kontakt Business Development
Marcus Dörfler
+49 89 6237 145 – marcus.doerfler@kraftanlagen.com

Symbolische Schlüsselübergabe zum neuen Bürogebäude

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kraftanlagen und IPIP sowie einige Gäste kamen am 20. Januar in Ploiesti zusammen, um einen großen Schritt zu feiern: Die Eröffnung des neuen Bürogebäudes, in dem die Business Unit Industrie in Rumänien ab sofort in einer hochmodernen Arbeitsumgebung ihre Engineering- und Baukompetenzen bündeln und Ressourcen teilen kann.

Den Geschäftsführern (v. l.) Costel Lungu, Mark Wrobel (beide KA Romania) und Florin Michalcea (IPIP) ist die Freude über das neue Zuhause ins Gesicht geschrieben. (Bilder: Kraftanlagen)

Das neue Zuhause von Kraftanlagen und IPIP in Ploiesti ist eines der modernsten Bürogebäude der Stadt. Seine Nachhaltigkeit über den gesamten Lebenszyklus ist BREEAM-zertifiziert.

148
Arbeitsplätze mit Option auf 200

Nach dem Motto Es wächst zusammen, was zusammen gehört, setzten wir in Rumänien unsere erfolgreiche Arbeit im neuen Bürogebäude fort. Es ist der nächste konsequente Schritt, denn wir wollen unseren Kunden alles aus einer Hand anbieten, um Schnittstellen und Fehlerquellen zu minimieren und so die Effizienz zu erhöhen und Kosten zu senken. Damit bieten wir Engineering, Lieferung und Montage, Inbetriebnahme sowie Service im Industriebereich unter einem Dach an.

Mario Vouilleme, Leiter Business Unit Industrie, Kraftanlagen Energies & Services

Die neue Adresse von Kraftanlagen Romania S.A. und IPIP S.A.:

Libertatii, 6A, 100283, Ploiesti – Prahova, Romania

Kraftanlagen Energies & Services erweitert mit einem Neubau seine Bürokapazitäten in der Niederlassung Haiming. Diese Zukunftsinvestition ist Ausdruck der Wachstumsstrategie des Unternehmens als Generalunternehmer im Industrieservice. Am 4. November war Spatenstich.

Integraler Lösungsanbieter im Anlagenbau wächst

Eine Spatenstichzeremonie mit hochrangigen Vertretern der lokalen Politik und Wirtschaft gab heute in Haiming das offizielle Startsignal für einen weiteren Ausbau der Kraftanlagen-Präsenz im ChemDelta. Die Kraftanlagen Energies & Services GmbH (ehemals Kraftanlagen München GmbH) betreut mit ihrem ganzheitlichen Serviceportfolio bestehend aus Engineering, Fertigung und Montage, chemische und petrochemische Anlagen über deren gesamten Lebenszyklus: von der Planung und dem Neubau über die Wartung und Instandhaltung, komplexe Modernisierungen, Stillstands- und Revisionsarbeiten bis hin zur Demontage. Der nun begonnene Büroneubau erlaubt es der Unternehmensgruppe, ihre Engineering-Tochter ECM von Burghausen an die Niederlassung Haiming umzuziehen. „Die Fachbereiche unserer Business Unit Industrie wachsen weiter zusammen und auch als Generalunternehmer wollen wir unser Geschäft ausbauen. ECM kommt nach Haiming. Damit werden wir die geballte Kompetenz unserer Teams aus Engineering, Fertigung und Montage unter einem Dach haben. Wir sind überzeugt: Von diesem Schritt profitieren unsere Projekte und damit auch unsere Kunden, die von Kraftanlagen auf Wunsch alles aus einer Hand bekommen“, sagt Alfons Weber, COO Kraftanlagen Energies & Services.

Über 2000 m² neue Bürofläche

Zuletzt hatte es am Standort im Jahr 2010 einen Büroneubau gegeben. Seine Erweiterung soll im Februar 2023 fertig sein. Dann stehen über 2000 m2 neue Bürofläche zur Verfügung, nahezu eine Verdoppelung, die eine Aufstockung um rund 100 modernste Arbeitsplätze am Standort ermöglicht. Die nachhaltige Energieversorgung des Neubaus stützt sich unter anderem auf eine Photovoltaikanlage (50 kWp) und einen Energiespeicher (60 kWh). Außerdem entstehen vier Ladesäulen für die wachsende E-Fahrzeugflotte von Kraftanlagen in Haiming, wo Kraftanlagen Energies & Services schon heute mehrere elektrische Poolfahrzeuge einsetzt.

„Diese Ausbaustufe war seit Längerem geplant. Wir freuen uns sehr, dass jetzt das neue umweltfreundliche Gebäude mit unserem neuen Logo Realität wird“, sagt Stéphane Stoll, CEO Kraftanlagen Energies & Services. „Es ist unser Bestreben, durch die Arbeitsplätze, die wir schaffen, aktiv an der Entwicklung dieser schönen Region teilzunehmen.“

Spatenstich zum Büroneubau in Haiming am 04.11.2021. Von links: Stéphane Stoll (CEO Kraftanlagen Energies & Services), Mario Vouilleme (Business-Unit-Leiter Industrie, Kraftanlagen Energies & Services), Alfons Weber (COO Kraftanlagen Energies & Services) (Bild: Kraftanlagen Energies & Services)

Entdecken Sie hier unser neues Logo!

Dr. Isabelle Werner
Ridlerstraße 31c
80339 München

Telefon: +49 89 6237 387

Dr. Karsten Werth
Ridlerstraße 31c
80339 München

Telefon: +49 89 6237 502

Ab dem 2. November 2021 führt die Kraftanlagen München GmbH ein neues Logo. Aus der Kraftanlagen Gruppe wird Kraftanlagen Energies & Services. In diesem Zusammenhang kommt es zur Umfirmierung der Kraftanlagen München GmbH zur Kraftanlagen Energies & Services GmbH.

Mit diesem Change bringen wir vier zentrale Merkmale zum Ausdruck:

One Kraftanlagen“
Wir sind eine starke Gruppe, in der unsere Teams europaweit gemeinsam mit unseren Kunden an den besten Lösungen für deren Herausforderungen arbeiten: Energiewende, digitale Transformation und Dienstleistungen. Für unsere Kunden ändert sich nichts. Es gibt uns auch weiterhin an allen unseren Standorten und sie behalten vor Ort ihre gewohnt verlässlichen und kompetenten Ansprechpartner*innen.

Kraftanlagen ist Teil einer starken Organisation
In uns steckt viel Power. Als mittelständisches Unternehmen gehören wir zur Sparte Bouygues Energies & Services, einem Global Player und Marktführer in den Bereichen Energie, digitale und industrielle Transformation (22.000 Mitarbeitende in vier großen Einheiten – Kraftanlagen Energies & Services in Deutschland, Rumänien und Österreich; Bouygues Energies & Services in Frankreich, Großbritannien, Italien und in der Schweiz; Plan Group in Kanada; Axione in Frankreich und Großbritannien). Wir wachsen mit Bouygues Construction weiter zusammen, nutzen Synergien, teilen Innovationen und gehen Projekte und Initiativen gemeinsam an. Das demonstrieren wir auch mit unserem neuen Namen „Kraftanlagen Energies & Services“ und unserem Logo in den gemeinsamen Farben.

„Together Further“ – unser Leistungsversprechen
Wir arbeiten als Team mit unseren Kunden zusammen. Wir kümmern uns um den Aufbau und die Instandhaltung ihrer wichtigsten Güter. Wir sorgen dafür, dass die wichtigsten Ressourcen von morgen – Energie, Daten, Dienstleistungen und Menschen – effizienter in Fluss gebracht werden.

Kraftanlagen-Know-how für mehr Klimaschutz
Wir setzen uns mit weiteren Lösungen zur Dekarbonisierung für die Energiewende ein: durch den Ausbau erneuerbarer Energien und Energiespeicherung, durch die Förderung kohlenstoffarmer industrieller Prozesse, durch die Errichtung energieeffizienter Gebäude und durch die Unterstützung nachhaltiger Kommunen.

„Wir freuen uns, über die laufenden Tätigkeiten für unsere Kunden hinaus auch mit unserem Logo die neue Ausrichtung von Kraftanlagen sichtbar zu machen. Wir stehen weiter für höchstes Leistungs- und Qualitätsniveau, gepaart mit einer stärkeren Organisation, fokussiert auf die Herausforderungen unserer Kunden und unserer Gesellschaft in der Energiewende, bei der Digitalisierung und in den Dienstleistungen“, sagt Stéphane Stoll, CEO Kraftanlagen Energies & Services.

Entdecken Sie unser neues Logo!


Medienmitteilung als Download
Kraftanlagen-Logo als Download

Dr. Isabelle Werner
Ridlerstraße 31c
80339 München

Telefon: +49 89 6237 387

Dr. Karsten Werth
Ridlerstraße 31c
80339 München

Telefon: +49 89 6237 502

Die ECM Ingenieur-Unternehmen für Energie- und Umwelttechnik GmbH, Tochtergesellschaft der Kraftanlagen Gruppe, hat mit Zustimmung des Gläubigerausschusses die Kiel Engineering GmbH im Rahmen eines Asset-Deals zum 01.09.2021 übernommen.

„Durch die Übernahme der Mitarbeiter der Kiel Engineering GmbH können wir unser Leistungsportfolio komplementär um den Bereich der elektrischen Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik (EMSR) erweitern, sowie durch die regionale Ausweitung nach Westdeutschland für uns neue Kundenfelder erschließen“, erläutert Florian Stöger, Geschäftsführer der ECM.

Der Geschäftsbetrieb der Kiel Engineering GmbH konnte im Insolvenzantragsverfahren in vollem Umfang aufrechterhalten werden. Neben dem Erhalt der Bestandskunden wurden sogar neue Kunden gewonnen. Gleichzeitig konnten auch neue Mitarbeiter für das Unternehmen gewonnen werden.

Derzeit sind in Oberhausen und Köln 67 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, die ohne Ausnahme trotz des Insolvenzantrages dem Unternehmen die Treue gehalten haben und alle von der ECM übernommen werden.

Über die Kiel Engineering GmbH:

Schwerpunkt des Unternehmens ist die Anlagen- und Kraftwerksplanung, die Elektro- und MSR-Pläne-Planung (Messen, Steuern und Regeln), die Automatisierungs-/Prozessleittechnik und das Laserscanning. Auftraggeber sind Konzerne der chemischen und petrochemischen sowie der pharmazeutischen Industrie, für die die Kiel Engineering GmbH seit vielen Jahren tätig ist.

Dr. Isabelle Werner
Ridlerstraße 31c
80339 München

Telefon: +49 89 6237 387

Im Juni durften wir gleich zweimal hohen Besuch auf unserer Baustelle in Leuna begrüßen. Am 23. Juni besichtigte der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Chemiestandort Leuna und die InfraLeuna zum Auftakt seiner Besuchsreihe „Industrielle Leuchttürme in Ostdeutschland“. Bereits am 1. Juni interessierte sich der Vizekanzler und Bundesminister für Finanzen Olaf Scholz für die Entwicklung vor Ort. Das Augenmerk beider Politiker galt, neben der hier angesiedelten Zukunftstechnologie der Sparten Biochemie und Wasserstoff, auch der laufenden Modernisierung des Energiesystems an diesem bedeutenden europäischen Chemiestandort.

Bundespräsident Steinmeier besuchte die Baustelle des Kraftwerkes GuD2 der InfraLeuna (Bild: InfraLeuna/Thilo Weiskopf)

Durch die Modernisierung der bestehenden Kraftwerksanlage der InfraLeuna GmbH entsteht eine leistungsstarke Gas- und Dampfturbinenanlage (GuD-Anlage) mit verbesserter Effizienz und Flexibilität. Kraftanlagen leistet als Generalunternehmer den gesamten Modernisierungsumfang und wird hierbei die komplette Anlage inklusive der Bestandseinbindungen planen, errichten und in Betrieb setzen. 

Vizekanzler Olaf Scholz (rechts) war am 1. Juni da. (Bild: InfraLeuna/Thilo Weiskopf)

Erfahren Sie mehr zum Projekt „Modernisierung GuD2“ in Leuna.

Dr. Karsten Werth
Ridlerstraße 31c
80339 München

Telefon: +49 89 6237 502

Als neu gewählter Vorsitzender des Fachbereichs Anlagenbau & Komponenten bestimmt er für vier Jahre den Kurs des Branchen­verbands mit.

Alfons Weber, COO der Kraftanlagen Gruppe, ist von den Mitgliedern des Wirtschafts­verbands für Anlagentechnik und Industrie­service e.V. (VAIS) für vier Jahre zum Vorsitzenden des Fachbereichs 1, Anlagenbau & Komponenten, gewählt worden.

Dieser Fachbereich vertritt die Interessen der Unternehmen, die sich mit der Projektierung und der Realisierung von Projekten des Anlagenbaus wie der Energieversorgung, Prozess­dampf­erzeugung, der Herstellung von Anlagen­komponenten für die Chemische und Petrochemische Industrie und für die Umwelttechnik beschäftigen. Weitere Fachbereiche befassen sich unter anderem mit den Zukunftsthemen Digitalisierung & Künstliche Intelligenz sowie Neue Technologien & Umwelt.

„Um die Heraus­forderungen des Klimawandels, die Energie- und Wärmewende und die digitale Transformation in der Industrie zu bewältigen, braucht es starke Partner im Bereich des Anlagen­baus und Industrie­service. Ein intensiver Austausch über den neusten Stand der Technik, neue Entwicklungen, die Erarbeitung von technischen Standards sowie die gemeinschaftliche Präsenz sind für mich wichtige Erfolgs­faktoren für unser Unternehmen und die Branche. Der VAIS mit seiner Vielzahl an Mitgliedern ist hier Impulsgeber und Schnittschnelle zugleich“, begründete Alfons Weber seine Entscheidung, sich zusätzlich zu seiner Geschäfts­führertätigkeit bei der Kraftanlagen Gruppe ehrenamtlich für den VAIS zu engagieren.

Der VAIS entstand im vergangenen Jahr durch den Zusammen­schluss von FDBR (Anlagenbau), WVIS (Industrieservice) und SET (Anlagenbau und Industrieservice).

Hier geht es zur offiziellen Mitteilung des VAIS

Weitere Informationen über den Verband

Dr. Karsten Werth
Ridlerstraße 31c
80339 München

Telefon: +49 89 6237 502

Geschäftsführer Operatives Geschäft zum 1. Januar 2021

Der Aufsichtsrat bestellte Alfons Weber zum 1. Januar 2021 als neuen Chief Operating Officer (COO) der Kraftanlagen München GmbH und der Kraftanlagen Gruppe. Alfons Weber ist seit 1987 im Unternehmen tätig und hat in über 30 Jahren maßgeblich zum Erfolg der Kraftanlagen München GmbH und der Kraftanlagen Gruppe beigetragen. Zu seinen Stationen gehören die Leitung des Bereichs Energie- und Umwelttechnik und der Business Unit Erdverlegter Rohrleitungsbau sowie zuletzt der Energie- und Kraftwerkstechnik. Außerdem war er sieben Jahre im Aufsichtsrat der Kraftanlagen Gruppe als Arbeitnehmervertreter der leitenden Angestellten tätig.

Alfons Weber tritt die Nachfolge von Alexander Gremm an, der zum Jahresende 2020 in den Ruhestand gegangen ist.

Dr. Karsten Werth
Ridlerstraße 31c
80339 München

Telefon: +49 89 6237 502